Symphonieorchester Vorarlberg
 

Das Orchester stellt sich vor: Wolfgang Bilgeri

Musik spielt im Leben von Wolfgang Bilgeri eine große Rolle. Bereits sein Vater war mit Leib und Seele Baritonist beim Musikverein Hittisau-Bolgenach. Im zarten Alter von sechs Jahren hat der Bregenzerwälder seine musikalische Laufbahn begonnen. Zwei Jahre lang spielte er Blockflöte bevor er mit acht Jahren das Tenorhorn für sich entdeckte.

„Ich wollte unbedingt Trompete lernen, aber es gab genug Trompeterschüler beim Musikverein und so habe ich begonnen, Tenorhorn zu lernen“, erinnert sich Bilgeri. Seit seinem zehnten Lebensjahr spielt er nun Posaune. Mit Auszeichnung bestand er die Ausbildung IGP und Konzertfach am Landeskonservatorium für Vorarlberg.

Seit 1993 ist der 41-Jährige beim Symphonieorchester Vorarlberg und hat sich als Solist und Stimmführer über die Grenzen hinaus einen Namen gemacht. Als Mitglied des Sonus Brass Ensembles ist der zweifache Familienvater seit 1994 international erfolgreich.

Fragen und Antworten

Ich bin ein „Tüpfleschießer“
Meine größte Stärke ist Verlässlichkeit
Musik ist für mich eine Lebensaufgabe
Ein Leben ohne Musik wäre ein großes Fragezeichen
Sehr gerne erinnere ich mich an das erste Preisträgerkonzert von Jugend musiziert im Festspielhaus Bregenz. Guntram Simma hat mich am Klavier begleitet und mir versucht deutlich zu machen, dass Pausen gleich wichtig sind wie Noten.
Mein absoluter Lieblingssong ist „Something got me started” von Simply Red
Mein liebstes Musikstück ist „Benedkiktus“ aus The armed man: Mass for peace von Karl Jenkins
Die Musikszene in Vorarlberg ist vielseitig, abwechslungsreich und spannend
Nervosität vor einem Konzert gehört dazu
Das Schönste nach einem Konzert ist, wenn das Publikum dankbar nach Hause geht
Das Gefühl auf der Bühne zu stehen ist einfach schön
Mein Vorbild ist mein Opa Ferdinand




zurück zur Newsletter-Übersicht


Fenster schließen
Karte direkt bei v-ticket bestellen
Im untenstehenden Bereich bestellen Sie direkt bei v-ticket eine Konzertkarte!