Symphonieorchester Vorarlberg
 
Ein Konzertabend voll slawischer Seele

Chefdirigent Gérard Korsten leitet das zweite Konzert
des Abozyklus‘ des Symphonieorchester Vorarlberg. Gastsolistin am Klavier ist an beiden Abenden –
3. Dezember, Montforthaus Feldkirch und 4. Dezember, Festspielhaus Bregenz – Anika Vavic. Kompositionen
von Krzysztof Penderecki, Sergei Rachmaninoff und
Pjotr Iljitsch Tschaikowski gelangen zur Aufführung.


Penderecki: lebender Klassiker
Mit Pendereckis (* 1933) Serenade für Streichorchester eröffnet das Symphonieorchester das zweite Konzert des Abozyklus‘. Entstanden ist das zeitgenössische Werk in zwei Etappen: 1996 die Passacaglia und 1997 das Larghetto. Penderecki ist der berühmteste polnische Komponist der Gegenwart. Galt er in den 60er Jahren als avantgardistisch, gehört er heute zu den lebenden Klassikern.

Rachmaninoff erzählt von Paganini
Rachmaninoff gilt als einer der größten Pianisten. Seine Komposition Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester, 1934 in Baltimore uraufgeführt, greift die Legende des Teufelsgeigers Paganini auf.
Gemeinsam mit Starpianistin Anika Vavic zeigt das Symphonieorchester Vorarlberg unter dem Dirigat von Gérard Korsten, dass Rachmaninoff nicht nur als Pianist, sondern auch als Komponist zu großen Leistungen fähig war.

Tschaikowskis „Fatum“
Zum Abschluss des zweiten Abokonzerts spielt das Symphonieorchester Vorarlberg Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Symphonie Nr. 4 in f-moll op. 36. 1878 in Moskau uraufgeführt begründete sie seinen Welterfolg. Viele seiner Werke sind klanggewordene Protokolle seiner psychischen Verfassung. Die Symphonie Nr. 4 f-moll bezeichnete er selbst als „musikalische Seelenbeichte“.

Unter dem Dirigat von Gérard Korsten wird das Symphonieorchester Vorarlberg diese drei Komponisten zum Erklingen bringen und mit Schwermut, Melancholie und größter Ausdruckskraft das Publikum zu einem Konzert voll slawischer Seele entführen.


Konzert 2
Samstag, 3. Dezember 2016, 19.30 Uhr, Montforthaus Feldkirch
Sonntag, 4. Dezember 2016, 19:30 Uhr, Festspielhaus Bregenz

Gérard Korsten Dirigent
Anika Vavic Klavier

Krzysztof Penderecki Serenade für Streichorchester
Sergei Rachmaninoff Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43 für Klavier und Orchester
Pjotr Iljitsch Tschaikowski Symphonie Nr. 4 f-moll op. 36


Karten
Bregenz Tourismus (0043/5574/4080)
Feldkirch Tourismus (0043/5522/73467)
in allen Vorverkaufsstellen von v-ticket
und allen Filialen der Volksbank Vorarlberg
sowie direkt beim Symphonieorchester Vorarlberg (0043/5574/43447 | office@sov.at )

Ermäßigungen für Schüler, Studenten, Ö1 Clubmitglieder und Menschen mit Behinderung

zurück zur aktuellen Orchesterpost



Fenster schließen
Karte direkt bei v-ticket bestellen
Im untenstehenden Bereich bestellen Sie direkt bei v-ticket eine Konzertkarte!